„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Donnerstag, 26. April 2018

Hände weg von Monokulturen

„Das Agrarbusiness macht mit den Exporten aus Monokulturen gutes Geld. Doch die Bevölkerung leider darunter. Der Landflucht folgt oft Armut und absurderweise werden in fruchtbaren Ländern Lebensmittel immer knapper“, erklärt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG und beschreibt die Gründe: Danach gilt gerade der Süden Lateinamerikas als Kornkammer der Welt. In Paraguay, Argentinien und Brasilien sind Millionen Hektar Land mit Monokulturen bedeckt, vor allem Soja. Fast immer wird genetisch verändertes Saatgut verwendet. Das Agrarbusiness macht mit dem Export gute Gewinne, doch Lebensmittel werden immer weniger produziert. Die Vertreibung von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen durch Großgrundbesitz bedroht die Ernährungssicherheit in der Region. „Es wäre zu wünschen, dass dies dem neuen Präsidenten Paraguays, Mario Abdo Benítez bewusst ist und er Schritte dagegen einleitet. Es kann nicht sein, dass Menschen vor vollen Tellern hungern müssen“, so der Vorstand der  Proindex Capital AG, Andreas Jelinek.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen