„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Dienstag, 12. Dezember 2017

Weitere Waldvernichtung in Paraguay

„Eine von Präsident Horacio Cartes in Paraguay unlängst erlassene Verfügung könnte zur Zerstörung der letzten noch verbliebenen Naturwälder im Land führen, warnen Umweltorganisationen“, erklärt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG. Nach bisheriger Gesetzeslage waren Landeigentümer von mehr als 20 Hektar verpflichtet, mindestens 25 Prozent der natürlichen Waldfläche auf ihren Ländereien als Waldreservate unberührt zu lassen. Dies besagt das Forstwirtschaftsgesetz 422 aus dem Jahre 1973. Zusätzlich untermauert das Umweltgesetz 3001/06 in Art. 1 die Notwendigkeit der Erhaltung, des Schutzes und der nachhaltigen Entwicklung der biologischen Diversität und natürlichen Ressourcen. Das von Cartes im September erlassene Dekret 7702 unterwandert diese Regelung: Landbesitzer können nun bei der Aufforstung Misch- und Nutzwälder anlegen und zudem abgerodete Flächen durch Umweltzertifikate kompensieren. „Die Verfügung ermöglicht Urwälder in Nutzwälder umzufunktionieren und bei der Aufforstung schnell wachsende Arten zu verwenden. Zwischen 36.000 and 90.000 Quadratkilometer Wald könnten betroffen sein“, so der Vorstand der Proindex Capital AG, Andreas Jelinek.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen