„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Donnerstag, 3. August 2017

Massive Auswirkungen auf das Klima durch Rodungen

„Wenn die Menschen nicht endlich verstehen, dass Tropenwälder kein Selbstbedienungsladen sind, werden wir bald keine mehr haben“, sagt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG. Beispiel der Chaco, der im Norden Argentinien, im westlichen Paraguay und den Südosten Boliviens umfasst. „Der Chaco ist ein Hotspot des Landnutzungswandels“, sagt Matthias Baumann. Der Geograf von der Humboldt-Universität hat die Auswirkungen der Abholzung im Chaco auf das Klima untersucht. Alles zwei bis drei Minuten würde im Chaco die Fläche eines Fußballfeldes - nicht selten illegal - gerodet. „Vor den entsprechenden Folgen der Klimaveränderungen warnen Umweltschützer schon seit Jahren. Wir sollten diese Rodungen sofort stoppen oder wenigstens auf ein umweltverträgliches Mindestmaß zurückschrauen“,  meint der Vorstand der Proindex Capital AG.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen