„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Donnerstag, 17. August 2017

Rodungen von Naturwäldern sind ein weltweites Problem

In seinem letzten Blogeintrag https://proindex-capital-wald-bauminvestment.blogspot.ch/2017/08/massive-auswirkungen-auf-das-klima-durch-Rodungen.html verwies Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG auf die massiven Auswirkungen der Rodungen im Chaco, der im Norden Argentinien, im Westen Paraguay und im Südosten Boliviens umfasst. Ähnlich betroffen sind derzeit die Mangrovenwälder Indonesiens. Diese werden zunehmend gefällt, um Palmöl zu gewinnen. Die Regierung Indonesiens, die die Abholzung der Wälder eigentlich unter Strafe gestellt hat, scheint hierbei die Augen zu verschließen – und weltweit profitieren Palmölgesellschaften hiervon. „Das Schlimme ist, Produkte aus Palmöl, gewonnen durch die Rodung der Mangrovenwälder Indonesiens, landen auch auf unseren Tellern. Die Regierung ist aufgefordert, sich die Herkunft des Palmöls nachweisen zu lassen, um diesem Treiben Einhalt zu gebieten“, meint der Vorstand der Proindex Capital AG.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen