„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Dienstag, 4. Juli 2017

Unesco nimmt auch Biosphärenreservat in Paraguay in Liste schützenswerter Gebiete auf

„Wie in den anderen lateinamerikanischen Ländern auch, gilt es, die Natur in Paraguay zu schützen  - auch deshalb sind die Ausweisungen von Biosphärenreservaten so wichtig“, sagt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG. Umso erfreulicher ist es, dass die Kulturorganisation der UNO, die Unesco, bei einem Treffen in Paris fünf lateinamerikanische Biosphärenreservate in ihre Liste der schützenswerten Gebiete aufgenommen. Die Biosphärenreservate befinden sich in Costa Rica, Ecuador, Peru, Honduras, Haiti, Paraguay und der Dominikanischen Republik, wobei zwei der Reservate nationale Grenzen überschreiten. Biosphärenreservate sind Modellregionen, die nach Angaben der Unesco Lernorte für eine nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht sein sollen. Neben dem übergeordneten Ziel, die biologische Vielfalt und Ökosystemfunktion zu erhalten, stehen der Mensch und die nachhaltige Nutzung von natürlichen Ressourcen im Vordergrund. „Strenger Naturschutz in kleinen Kernzonen geht hier einher mit der Förderung einer nachhaltigen Wirtschaft im Großteil der Fläche", so die Unesco. Derartige Projekte sind daher auch wichtig für die Bevölkerung, die oftmals abhängig ist vom Ertrag dessen, was sie in derartigen Regionen erwirtschaftet“, so der Vorstand der Proindex Capital AG. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen