„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Grundstücke für Rinderzucht



„Paraguay bietet sich für Rinderzuchten geradezu an, zudem ist das Fleisch weltweit gefragt“, erklärt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG. Er verweist in diesem Zusammenhang auf einen aktuellen Beitrag im Wochenblatt (https://wochenblatt.cc/immobilien-investment-in-paraguay-teil-1-grundstuecke/), den wir nachfolgend abdrucken:

„Wer Rinderzucht betreiben möchte, der schaut als erstes in den Chaco. Dort ist es relativ trocken, dafür gibt es aber auch weniger Parasiten die für die Rinder gefährlich werden können. Außerdem sind aufgrund der großen Distanz zur Hauptstadt Asuncion und der geringen Infrastruktur die Grundstücke vergleichsweise günstig. Farmland im Chaco Paraguays erlebte in den letzten 20 Jahren enorme Preissteigerungen. Damals kostete ein Stück unentwickeltes Land 20-30 usd /ha, heute liegen die Preise bereits bei 500 – 600 USD /ha und mehr, für entwickelte Farmen werden heute bereits 1000 USD /ha und mehr bezahlt, der Vorteil ist die enorme Zeitersparnis, denn ein rohes Grundstück in  eine funktionierenden profitablen Farm zu verwandeln dauert in der Regel mehrere Jahre.
Für Rinderzucht gilt die Grundregel, ernsthaft profitabel zu betreiben ist Rinderzucht ab ca 800 – 1000 ha aufwärts, wer kleinere Grundstücke hat, beschränkt sich in der Regel auf Einstellen, Fütterung, Gewichtszunahme und Verkauf – aufgrund der großen Flächen die nötig sind ist ein Investment in Rinder kapitalintensiv und bei neuen Erschließungen auch sehr zeitintensiv – insbesondere beim Kauf von unerschlossenem Land ist Vorsicht geboten. Es gibt deutlich mehr Grundstückstitel als Grundstücke im nördlichen Teil Paraguays, eine gerichtliche Vermessung, ein guter Notar und umfassende Landeskunde sind unbedingt zu empfehlen.“

Tipps, die man durchaus annehmen sollte, so der in der Rinderzucht erfahrene Vorstand der Proindex Capital AG.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen