„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Dienstag, 29. November 2016

Die traurige Geschichte des Regenwaldes

„Es ist überfällig, etwas für den Regenwald in Paraguay zu tun. Das zeigen die nackten Zahlen und die Tatsache, dass weiterhin nicht nur der Lebensraum der Menschen vor Ort, sondern die Lebensqualität der gesamten Menschheit beeinträchtigt wird“, erklärt Andreas Jelinek als Vorstand der Proindex Capital AG. Er spielt damit auf die Tatsache an, dass der Regenwald oft auch als grüne Lunge der Erde bezeichnet wird. Die Zahlen erschrecken in der Tat: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bestand die natürliche Vegetation Paraguays zu 80 % aus Waldgebieten, vornehmlich aus Regenwäldern. Durch Abholzung in Dimension die einzigartig in Weltvergleich sind, schrumpfte die Fläche bis heute auf weniger als 10 % - hiervon am deutlichsten in der Zeit von 1945 bis 2012. In dieser Zeit verlor Paraguay sieben Millionen Hektar Waldfläche – also von acht Millionen auf heute nur noch eine Million. Dies bestätigen offizielle Statistiken. Trotz eingeleiteter Maßnahmen, wird auch der heutige alljährliche Verlust  noch offizielle mit 40.000 Hektar angegeben. „Wenn wir nicht bald etwas tun, dann war’s das mit dem Regenwald, was für uns eine große Motivation ist“, so der Vorstand der Proindex Capital AG.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen