„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Dienstag, 27. September 2016

Paraguays Fleischqualität braucht keine Konkurrenz zu fürchten

„Es ist eine Auszeichnung, wenn japanische Unternehmen, wie unlängst geschehen, die Zusammenarbeit Firmen in Paraguay suchen, um mögliche Rinderexporte voranzutreiben“, meint Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG. Denn Japan gilt als Elite-Markt, man denke nur an das Kobe-Beef. Dafür sind Japaner - und inzwischen immer mehr Menschen auf der Welt - bereit, hohe Summen zu bezahlen. Aber auch sonst ist der Bedarf an hochwertigem Rindfleisch groß. Paraguay Rinder können diese Qualität für sich in Anspruch nehmen. Die Rinder werden auf natürliche Art und Weise auf dem freien Feld großgezüchtet, wobei man normalerweise zwischen 0,8 und 1 Hektar Weide pro Rind rechnet, damit es gesund und natürlich wachsen und sich entwickeln kann. Letzteres wird dann aber auch deutlich bei der Fleischqualität sichtbar. Und so trafen sich die Geschäftsführer und Repräsentanten der japanischen Schlachtfirma NH Foods Ltd. - ein Unternehmen des Lebensmittelkonzerns Nippon Ham - mit dem Landespräsidenten Horacio Cartes im Mburuvicha Róga um sich über die Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit zu informieren. „Für den paraguayischen Rindermarkt ein wichtiger Schritt“, so der Chef der Proindex Capital AG.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen