„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

„Naturwald“: Forstinvestment in Paraguay

Bei der aktuellen, ausschließlich als Private Placement angebotenem Offerte setzt die Proindex Capital AG auf die ökologische Bewirtschaftung von Grundstücken mit vorhandenem Baumbestand in Paraguay. Das Land zeichnet sich durch seine politische und wirtschaftliche Stabilität und durch hervorragende Rahmenbedingungen für die Fortwirtschaft aus. Das Baum- oder Forstinvestment „Naturwald“ erzielt langfristige und nachhaltige Erträge aus. Diese resultieren aus der schonenden Bewirtschaftung von Grundstücken mit Baumbestand, die durch Neupflanzungen von einheimischen Edelhölzern wieder in ihr natürliches Biosystem gebracht werden. Investoren von „Naturwald“ profitieren dabei von der langjährigen Erfahrung des Managements der Proindex Capital AG vor Ort, die selbst in die operativen Abläufe der Bewirtschaftung eingebunden ist. Forstspezialisten ergänzen der Arbeit vor Ort. Das Management ist selbst privat bedeutend investiert. Erträge werden dabei ab dem 10. Jahr der Beteiligung erwirtschaftet. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. In dieser Zeit kommt es zu einer Verachtfachung des ursprünglich eingesetzten Kapitals von mindestens rund 11.000 Euro durch Erträge und zu einer Verdoppelung des Grundstückswertes.

Donnerstag, 7. Juli 2016

Der wichtige Aspekt der Bewirtschaftungskosten beim Erwerb von Baum-, Wald- oder Forstinvestments


Die genaue Angabe der Hektar Land, die man mit seinem Kaufpreis erwirbt, ist die eine, wichtige Seite, wenn es um die Beurteilung von Baum-, Wald- oder Forstinvestments geht. „Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Frage, ob die Bewirtschaftungskosten eingepreist und realistisch sind“, weiß Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG aus Suhl. Waldinvestments seien nun einmal mittel- bis langfristige Anlagen, die zunächst etwas Geduld verlangten, denn Bäume müssten nun erst einmal wachsen, auch wenn sie dies im Investitionsland Paraguay der Proindex Capital AG besonders schnell täten. Wichtig sei daher, sich aufzeigen zu lassen, wie der Anbieter die Kosten der Pflanzung, Pflege und letztendlich des Fällens kalkuliert, ob es hier ausreichend Erfahrungswerte gibt und wie diese Arbeiten letztendlich abgesichert seien, rät der Proindex Capital-Chef Jelinek. Oftmals würden nämlich nur die Kosten des Grundstücks sehr genau definiert, nicht aber die Folgekosten - und diese seien auf der Zeitachse mindestens genauso wichtig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen